Festival Previews
Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

RockHard Festival 2018

RockHarz Festival 2018

Livebericht Striker (mit Solar Fragment und Messerschmitt)

Ein Livebericht von RJ aus Oberhausen (Helvete Club) - 14.07.2018 (1709 mal gelesen)
Das Wetter an diesem Samstag ist perfekt, denn den ganzen Tag scheint die Sonne, ohne dass ein Wölkchen den Himmel trübt. Für die an diesem Tag stattfindende 14. Musik-Sommer-Nacht in der Oberhausener Innenstadt also die besten Voraussetzungen, denn der Eintritt ist frei, egal ob drinnen oder draußen. Eine Location, die an diesem Tag mitspielt, ist das Helvete. Auf dem Programm steht ein Dreier-Package, bestehend aus MESSERSCHMITT, SOLAR FRAGMENT und STRIKER, die aus Kanada kommend den weitesten Weg haben.

Da die Veranstaltung in der Helvete stattfindet, bleibt bei dem guten Wetter abzuwarten, wie viele Metal-Maniacs den Weg in den Club finden werden. Der Club strahlt so etwas wie eine heruntergekommene Gemütlichkeit aus. Einige Sitzmöglichkeiten laden zum Chillen ein, wobei diese ihre beste Zeit teils schon länger hinter sich haben. Zur geplanten Einlasszeit um 19 Uhr finden sich rund zehn Leute, teils mit Kutte, vor dem Club ein, müssen aber noch auf das Door-Opening warten, denn irgendwie gibt es eine Verzögerung.

imgleft
Nach rund 20 Minuten Verspätung geht es dann doch in den Club und es stellt sich die Frage, ob es pünktlich losgehen wird, denn der erste Auftritt ist für 19:30 Uhr avisiert. Ungefähr zu dieser Zeit trifft auch die erste Band im Keller ein, doch die aus Remscheid angereisten Jungs von MESSERSCHMITT sind nicht gekommen, um ihren Auftritt zu absolvieren, sondern den Soundcheck auf der wirklich kleinen Bühne durchzuführen. Dieses Prozedere zieht sich eine gute halbe Stunde und gegen 20 Uhr scheint alles so weit eingestellt, dass die Band noch mal Backstage gehen kann. Doch Sänger Maik Jegszenties fragt seine Jungs unvermittelt, ob man nicht anfangen wolle und flugs legen die Speed-Metaller los. Der Saal hat sich zwischenzeitlich ordentlich gefüllt und im Keller haben sich rund 120 Zuschauer eingefunden, die den energetischen Auftritt des Quartetts frenetisch beiwohnen. Auf der Bühne geht vor Spielfreude wahrlich die Post ab und Basser Florian Piwek mutiert neben Maik zum Entertainer, schneidet Grimassen und kippt sich demonstrativ Wasser übers Gesicht, nachdem seine Rufe nach Bier ungehört bleiben. Auch die Probleme mit dem Bass-Sound schauspielert er so weg, so dass der fulminante Auftritt den Zuschauern nachhaltig im Gedächtnis bleiben wird. Gegen Ende wird anscheinend sogar die Zeit knapp, denn statt der Viertelstunde stehen nur noch fünf Minuten zur Verfügung, der Mann am Mischer war da unerbittlich, so dass die geplante Cover-Version der Spielzeit zum Opfer fällt, was angesichts der starken eigenen Songs und dem selbstbetitelten Schlusssong nicht weiter ins Gewicht fällt. Spiel, Satz und Sieg auf der ganzen Linie.

imgright
Als nächste Band steht SOLAR FRAGMENT auf der Bühne, vorweg das gleiche Prozedere wie zuvor. Nach dem Soundcheck geht es auch gleich in die Vollen, wobei der Stilbruch zur vorherigen Band enorm ist. Die Dortmunder Power Metaller kämpfen mit Startschwierigkeiten, die insbesondere Sänger Robert Leger anzumerken sind, der mit zunehmender Spieldauer sicherer wird und seine Stärken zeigen kann. Die Basis für den Auftritt bilden die beiden Alben "A Spark Of Deity" aus dem Jahre 2008 und das drei Jahre später veröffentlichte Album "In Our Hands". Zugegeben, es wird langsam mal wieder Zeit, neue Songs und ein neues Album zu veröffentlichen, aber an diesem Abend muss das alte Material ausreichen. Das Publikum hat sich nach dem Auftritt von MESSERSCHMITT etwas gelichtet, dennoch ziehen die Dortmunder ihr Publikum und wissen mit zunehmender Spieldauer zu überzeugen und fahren entsprechend Applaus ein. Für das Quintett ist es wahrscheinlich der letzte Restart, denn wenn die Karriere anno 2018 nicht langsam ins Rollen kommt, wird es in diesem Leben wohl nichts mehr. Der Grundstein, bereits vor vielen Jahren gelegt, wird an diesem Abend erneut freigelegt und mit frischem Schweiß erneut beschworen. So wie heute darf es gerne weitergehen, ansonsten zerbrechen die bereits vorhandenen Fragmente.

Setlist SOLAR FRAGMENT:
Take Me Higher
In Our Hands
The March Of The Golems
Moana's Return
One With The Light
Come Hell Or High Water
Lands, Titles, Nothing
Once And Forever
Man Of Faith

imgcenter

Als Headliner steht heute hoher Besuch aus Kanada an. STRIKER leben Lack und Leben, denn die Optik muss während des Auftritts stimmen, auch wenn unter den warmen Scheinwerfern in dem ohnehin schon erhitzten Keller der Schweiß in Strömen läuft. Entschädigt wird der Fünfer in dem vom Publikum wieder gut gefüllten Keller durch die förmlich entfesselten Zuschauer. Der Mann am Mischpult hat die Lautstärke dem Headliner gerecht werdend gleich ein paar Nuancen hochgeschraubt, so dass in dem vollgestopften Saunaraum mit Bühne akute Tinnitusgefahr besteht. Der an diesem Abend anwesende Fan der Band – ein Mädel kam sogar mit Schallplatte an, um das Cover von der Band unterschrieben zu lassen – weiß, dass das neue Album der Kanadier im Herbst erscheinen soll. Als Appetizer und quasi Highlight für die heute anwesenden Zuschauer hat die Band vom kommenden Album "Play To Win" das als erste Single-Veröffentlichung geplante 'Heart Of Lies' mitgebracht. Der Song versprüht die für STRIKER typische Mischung aus Heavy Metal und Hair Metal, jaulende und dramatisch anmutende Gitarren gepaart mit energetischem Drumming sorgen für ein willkommenes Highlight bei dem fast schon ekstatischen Publikum. Zum Abschluss ihrer kleinen Deutschland-Tour, die am Vortag auch einen Auftritt auf dem Bang Your Head beinhaltete, geben die Kanadier noch einmal alles und lassen die Wände im Helvete erzittern. Für einen Headliner würdig endet der Auftritt der Kanadier nach einem Zugabeblock, nicht jedoch ohne den Hinweis, dass man im Herbst mit dem neuen Album im Gepäck erneut auf Tour kommen wird. So energiegeladen und spielfreudig wollen wir STRIKER im Herbst auf jeden Fall wiedersehen.

Setlist STRIKER:
Former Glory
Born To Lose
Pass Me By
Lethal Force
Crossroads
Too Late
Out For Blood
Heart Of Lies
Full Speed Or No Speed
Phoenix Lights
Fight For Your Life
Escape From Shred City

Encore:
Second Attack
Locked In
Terrorizer
Location Details
Helvete Club in Oberhausen (Deutschland)
Website:www.helvete.de
Adresse:Helvete Club
Friedrich-Karl-Str. 63
46045 Oberhausen

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

27.10.2018 Play To Win(8.0/10) von RJ

09.03.2016 Stand In The Fire(5.0/10) von EpicEric

11.03.2017 Striker(8.5/10) von baarikärpänen

Liveberichte

14.07.2018 Oberhausen (Helvete Club) von RJ

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!