Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

RockHard Festival 2018

RockHarz Festival 2018

Maxxwell - Metalized

Review von Akhanarit vom 11.10.2018 (348 mal gelesen)
Maxxwell - Metalized Na holla! Das ist doch mal eine Kurskorrektur. Die schweizer Hard Rocker MAXXWELL waren lange Zeit in einem Atemzug mit GOTTHARD und SHAKRA zu nennen, da sie stilistisch verdammt nahe dran waren. Nun haben MAXXWELL die Hard Rock-Elemente so gut wie abgelegt und präsentieren sich auf ihrem vierten Album "Metalized" nicht nur metallisiert, sondern auch noch unverschämt frisch und unbeschwert. Diese ganze Metamorphose erinnert mich sehr stark an das damalige EUROPE-Comeback mit "Start From The Dark". Nun war ich nie ein grosser Fan von Modern Rock/Metal, doch EUROPE hatten irgendwie etwas an sich, dass mich trotzdem bei der Stange gehalten hat. Das Gleiche muss ich hier im Falle von MAXXWELL verlauten lassen. Ja, sie klingen modern, die Gitarren sind bis in den Keller gestimmt und in gewisser Weise klingen die Jungs jetzt wie eine Mischung aus METALLICA und RAGE. Aber ich finde es dennoch prima. Schon der Opener 'Hurricane' zeigt die Band von ihrer starken Seite und bietet nicht nur eine direkte Präsentation des neuen Stils, sondern auch alte Trademarks wenn es um die Hooklines geht, die ich bei der Band schon immer sehr geschätzt habe. Mit 'Back Again' feiert sich die Band erstmal selbst, und wahrlich, die Band ist zurück ... und wie! Mit 'P.U.T.V. (Pump Up The Volume) verlieren sie mich zwar etwas, doch nur weil das Stück für mich dann doch etwas zu modern geraten ist. Aber mit 'She's Mine' sind wir wieder auf Kurs und die Nummer ist bisher doch noch am nächsten am vorherigen Stil und wirkt daher vertrauter. Doch bevor ich hier jetzt jeden Song einzeln durchkaue (ihr sollt ja schließlich auch noch was zu entdecken haben), möchte ich ganz fix zur Bonus-Sektion springen, denn MAXXWELL liefern uns gleich drei Bonus-Tracks an die Hand. Und ich muss echt mal staunen. 'Independent' ist ja mal richtig genial geraten und mauserte sich schon beim ersten Hördurchlauf als mein persönlicher Albumfavorit.

Die neue Ausrichtung ist also auf ganzer Linie geglückt und wird vermutlich nur Hard Rock-Puristen mit einem Fragezeichen über dem Denkapparat zurücklassen. Wer es dadegen auch durchaus mal etwas härter verträgt, der könnte mit "Metalized" durchaus Spass haben. Wer generell ein Problem damit hat, wenn Bands ihren Stil ändern, dem kann man es natürlich nicht verübeln, wenn diese Veränderung nicht mehr mitgetragen wird. MAXXWELL werden sicher ein paar Fans vergraulen, ganz bestimmt aber auch wieder eine ganz neue Zielgruppe ansprechen. Es ist ein Geben und Nehmen, also nehmt mich und gebts mir!!!





Gesamtwertung: 7.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Hurricane
02. Back Again
03. P.U.T.V.
04. She's Mine
05. Scars
06. Metalized
07. Monsterball
08. Burn
09. Done With You
10. Given It All
11. The Temple
12. Raise Your Fist
13. Independent (Bonus Track)
14. Queen Of The Night (Bonus Track)
15. Schizophrenia (Bonus Track)
Band Website: www.maxxwell.ch
Medium: CD
Spieldauer: 59:33 Minuten
VÖ: 21.09.2018

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

08.03.2011 All In(8.5/10) von Mandragora

11.10.2018 Metalized(7.5/10) von Akhanarit

26.10.2012 Slapshot(8.5/10) von Akhanarit

19.10.2014 Tabula Rasa(7.5/10) von Akhanarit

Liveberichte

10.07.2017 Köln (Yard Club) von Elvis

14.12.2016 Köln (Live Music Hall) von Elvis

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!