The Pill - Hollywood Smile

Review von Eddieson vom 23.04.2024 (996 mal gelesen)
The Pill - Hollywood Smile So mag ich Punk Rock. 10 Songs in knapp 20 Minuten und ordentlich Rotz in der Attitüde. THE PILL aus Frankfurt legen mit "Holllywood Smile" ihr Debütalbum vor. Einigen dürfte die Band schon vom letztjährigen Reeperbahn Festival bekannt sein, wo sie live präsentiert haben, dass sie die Bühne ordentlich zerlegen können.

Nun war die Band im Studio, um "Hollywood Smile" einzuspielen. Herausgekommen sind 10 knackige Songs, wobei der längste, 'Somewhere', eine Spielzeit von knapp unter drei Minuten hat. Man sieht also, dass es hier ziemlich schnörkellos zu Werke geht, und das ist auch gut so, denn etwas anderes würde auch gar nicht passen. Leichte Hardcore-Einflüsse lassen sich vermerken, so zum Beispiel bei 'Salaryman, der energiegeladen mit stetigem Tempowechsel daher kommt. Auch das zackige 'Government Whore' hat einen ordentichen Hardcore-Touch. Dabei agieren THE PILL, als kämen sie direkt aus den 80ern oder 90ern, was die Musik noch mal eine Ticken sympathischer macht.

Im Zentrum steht Sängerin Sam, die mit ihrer rotzigen Stimme und Riot Girl-Attitüde eine Menge Charme verbreitet und den Songs einiges an Authenzität verleiht. Dazu stehen THE PILL für etwas, haben eine Message zu verbreiten und nehmen dabei kein Blatt vor den Mund, wie man bei 'Government Whore' zu hören bekommt.

Wer also auf eingängigen und leicht melodischen Hardcore/Punk mit Ohrwurmcharakter steht, sollte an THE PILL nicht einfach vorbeikommen.



Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Switch
02. Hollywood Smile
03. What's New
04. Worms
05. Salaryman
06. Government Whore
07. Somewhere
08. The Bitter Pill
09. Parking Lot
10. Complex
Band Website:
Medium: CD, LP
Spieldauer: 20:45 Minuten
VÖ: 05.04.2024

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten