Disbelief - Killing Karma

Review von Paddel vom 23.04.2024 (1257 mal gelesen)
Disbelief - Killing Karma Die Promophase von "Killing Karma" wurde von personellen Unruhen rund um DISBELIEF begleitet. Drei Bandmitglieder - darunter Hauptkomponist Jochen Trunk - haben die Brocken hingeschmissen. Leitwolf Karsten "Jagger" Jäger und Schlagezeuger Timo Claas blieben zurück. Die kommenden Konzerte werden mit Aushilfskräften von DISCREATION, CORROSIVE und MORGOTH bestritten. Die deutsche Metal-Community hält zusammen! Ich kann schon mal voraus schicken: "Killing Karma" ist eine würdevolle Abschiedsvorstellung der scheidenden Bandmitglieder. Die Albumproduktion baut sich wie eine massive Soundwand auf - ihr werdet daran zerschellen! Die Aggressivität von KATAKLYSM kriecht mit einer doomigen Sludge-Note in die Gehörgänge. Die Angepisstheit von Jagger trifft auf eine unheimliche Dringlichkeit im Gesang. Als Gäste geben sich Michelle Darkness (END OF GREEN) und Joschi Baschin (UNDERTOW) die Ehre. Genrefans werden unter diesem Hassbrocken zermalmt - und sie werden es genießen.

Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Reborn
02. Killing Karma
03. The Scream That Slowly Disappeared
04. With Deep Regret
05. A Leap In The Dark
06. Inhuman Whore
07. Morbid Man
08. Condemnation
09. Flash Of Inspiration
10. The End Of Gods
11. This Last Order
12. Millenium
13. Fragile Aeon
Band Website: www.disbelief.de
Medium: CD + digital
Spieldauer:
VÖ: 26.04.2024

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten