Assassin - Interstellar Experience

Review von Opa Steve vom 23.04.2024 (1288 mal gelesen)
Assassin - Interstellar Experience Zwischen dem Debüt "The Upcoming Terror" und "Interstellar Experience" liegt nur ein Jahr - aber ein Quantensprung der Bandentwicklung. Der zweite Longplayer der deutschen Thrasher ASSASSIN strotzt nur so vor überschäumender Energie und spiegelt perfekt die 1988er Aufbruchzeit für extreme Musikstile wieder. Das war die Zeit der Stagediver, die Zeit der völlig eskalierenden Gigs in kleinen Clubs, der tauben Ohren für mehrere Tage. Es galt das Motto: lauter, schneller, wilder. ASSASSIN haben es nie so weit geschafft wie TANKARD, SODOM, HOLY MOSES oder KREATOR. Aber das kann auch daran liegen, dass sich die Band schon wieder auflöste, bevor sie Konstanz zur richtigen Zeit an den Tag hätte legen können. Dabei hat "Interstellar Experience", welches aktuell zusammen mit dem Debütalbum wieder von High Roller Records neu aufgelegt wurde, alle Qualitäten, die wilder Thrash zur damaligen Zeit brauchte: aberwitzig Hummeln im Arsch, Spielfreude, bis die Finger bluten, und kernig aggressive Shouts. Die Scheibe geht in ihrer authentischen Hektik, in der sich die Band förmlich den Arsch abspielt, herrlich steil. Die Riffs sind im Sechzehntel-Stakkato, und die Songs sparen sich modernen Firlefanz wie Downbreaks oder Ein-Akkord-Rhythmusgeriffe, mit denen heute viele Thrasher das Songwriting so kaputtsparen. Dabei sind die Songs alles andere als anspruchslos - dadurch, dass man sich zu hoher Geschwindigkeit anstachelt, geraten Drummer und Saitenquäler immer wieder in den physisch roten Bereich. Zumal dieser Stil nicht mit filigran smarter Spieltechnik eingetütet wird, sondern durch Schweiß und rohe Energie.

Wer eine der authentischsten und auch besten Scheiben der damaligen deutschen Thrash-Szene ins Regal stellen möchte, sollte beim Reissue unbedingt zugreifen.

Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
01. Abstract War
02. AGD
03. A Message To Survive
04. Pipeline
05. Resolution 588
06. Jung Food
07. Interstellar Experience
08. Baka
09. Strange World
Band Website: www.assassin-online.de
Medium: CD
Spieldauer: 33:45 Minuten
VÖ: 26.04.2024

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten